Archiv der Kategorie: Heimat

Heimatlosigkeit – Übersetzen

Alfred Hirsch

‚Heimat‘ ist ein in mancherlei Hinsicht belastetes und beladenes Wort. Es schwingt hin und her zwischen Trachten tragender Dorfgemeinschaft und naturlandschaftlichem Idyll einerseits sowie zwischen verlassenem Sehnsuchtsort und tiefer Vergangenheit andererseits. Dabei meint Heimat im Mittelhochdeutschen (heimuot) zunächst soviel wie Eigentum an Haus und Grund. Eine ‚Heimat‘ ist der festumrissene und beschriebene Besitz an Haus, Grund und Boden. Es gab ein ‚Heimatrecht‘, das die rechtlich verbindliche Zugehörigkeit zu einer Gemeinde bedeutete. Bis zur Gründung des Norddeutschen Bundes galt das ‚Heimatrecht‘ in vielen deutschen Staaten als Grundbedingung für alle personengebundenen Rechtsbefugnisse. Mitte des 19. Jahrhunderts verschwindet das ‚Heimatrecht‘ aus den Gesetzestexten – und das Wort Heimat wird zunehmend frei für Sinnstiftungen, die in ihr besondere Ausprägungen einer intensiven Bindung an Ort, Zeit und Sprache ausmachen.

Weiterlesen