10 Jahre nach Lehman Brothers

Dirk Baecker

Die Chinesen, zu denen Richard S. Fuld junior in den Tagen vor dem Zusammenbruch der Lehman-Brothers-Bank mit der Bitte um eine Finanzspritze gereist war, wollten nicht helfen. Am 10. September 2008 gab die Bank Verluste in der Höhe von 3,9 Milliarden Dollar bekannt, wenige Tage darauf musste sie Insolvenz anmelden. Man spricht von einem Schuldenberg von 200 Milliarden Dollar, den die Bank hinterlassen hat.

weiterlesen: NZZ vom 13. September 2018


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.